19.09.2016

Hauen, Stechen, Glockenläuten

„ ... ein Gesamtkunstwerk der ganz besonderen Art.“ Von Christiane Tewinkel


„Frank Strobel und seine Assistenten haben diese Musik in langwieriger Arbeit erschließen können, die Partitur neben den Film und die alte Tonspur gelegt und diese Quellen in einem Prozess, dessen Komplexität nur zu erahnen ist, von neuem aufeinander abgestimmt. Es muss ein unglaublicher Aufwand gewesen sein, im Anspruch ebenso hochzielend wie die Auffuhrung selbst, die von Anfang an keine Kompromisse macht, nicht im Klangvolumen, nicht bei den Solisten, nicht in der synchronen Disziplinierung der Kunste, die unter Strobels Leitung nun tatsächlich wie aus einem Munde sprechen: ein Gesamtkunstwerk der ganz besonderen Art."

Der Tagesspiegel online pdf